Straffälligenhilfe

Die Hilfe unterstützt straffällig gewordene Menschen in ihrem Bemühen, ein selbstbestimmtes und verantwortliches Leben zu führen.

Die Mitarbeitenden gehen auf jeden Hilfesuchenden ein und nehmen dessen individuelle Lebenssituation an. Dabei kann die Erstbegegnung in der Phase des Strafvollzuges stattfinden oder bei der Ableistung einer gemeinnützigen Arbeit. Sie kann ebenso geschehen während der Stabilisierung im Berufs- und Familienalltag oder auch in der Gefahrensituation drohender Rückfälligkeit.

Geeignete individuelle ausgerichtete Hilfen werden auch betroffenen Lebenspartnern, Freunden und Familienmitgliedern angeboten.

In jedem Fall ist die Straffälligenhilfe ein personenorientiertes Angebot. Sie setzt bei der aktuellen, individuellen Lebenssituation an. Ihre Inanspruchnahme ist freiwillig und von niemandem angeordnet. Sie hat nur die vertrauensvolle Zusammenarbeit von Betroffenen und Mitarbeitern zur Voraussetzung.

Die Straffälligenhilfe verknüpft alle dazu notwendigen Hilfen. Sie schafft die Verbindung zur Wohnraumversorgung, zur Schulden- und Insolvenzberatung, zur Arbeitsförderung und Grundsicherung und ggf. zu weiteren spezifischen Hilfen wie Gewaltprävention, Suchthilfe, Partnerberatung und Eingliederungshilfen.Diese Bündelung der notwendigen Hilfen fördert die Eigenkräfte des Betroffenen und macht ihn stark für die verantwortliche Lebensführung.

Münchner Zentralstelle für Straffälligenhilfe (MZS)